Image by Pauline Jurkevicius

Lavendel

und andere Kräuter für den Garten

Uns erreicht immer wieder die Frage nach der Winterhärte von Lavendel. Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Sorten, jedoch überleben nicht alle unseren bayrischen Winter. In warmen Regionen kommt der Lavendel gut über den Winter, sollte es jedoch sehr kalt werden, brauchen auch die winterharten Sorten einen leichten Winterschutz. Ein Klassiker mit guter Winterhärte ist der Lavandula angustifolia ‘Hidcote Blue’. Der englische Lavendel durftet wunderbar und blüht reich im Spätsommer. Der als Sommerblüher für Kübel und Balkonkästen beliebte Schopflavendel (Lavandula stoechas) hat an den Blütenständen auffällig aufragende Hochblätter, er ist jedoch leider nicht winterhart. Sie erkennen diese Sorte an den breiten Blühte. Die Bienen und Hummeln lieben alle Sorten gleichermaßen. Zusätzlich finden Sie bei uns auch unseren Grafinger Lavendel.

Als Standort eignet sich ein sonniger Standort im Süden. Achten Sie auf einen durchlässigen und nährstoffarmen Boden. Sollte der Boden im Winter stark durchnässen gefährdet das die Winterhärte der Pflanze. Man kann Lavendel als Beeteinfassung pflanzen oder als Pflanzstreifen entlang von Mauern und Wegen. Er wächst besonders gut vor warmen Südwänden. Kombinieren Sie Lavendel mit Rosen für ein wunderschönes Dufterlebnis.

Lavendel Schneiden

Besonders im Frühjahr ist der Schnitt entscheidend: Zwischen Ende Februar und Mitte März – also vor dem neuen Austrieb – sollten Sie alle Blütentriebe aus dem Vorjahr bis auf eine Handbreit zurückschneiden. So bleibt der Lavendel kompakt und bildet bis zum Sommer viele neue Blütentriebe. Warten Sie in langen, kalten Wintern mit dem Rückschnitt, bis nach dem letzten Frost, das kann bis Anfang Mai dauern.
Der zweite Schnitttermin für den Lavendel liegt im Juli/ August, sobald die ersten Triebe verblüht sind. Nun schneiden Sie alle alten Blütenstände heraus, damit die Halbsträucher keine unnötige Kraft in die Samenbildung stecken. Außerdem treiben bei einem frühen Sommerschnitt bis zum Herbst oft noch ein paar neue Blütentriebe nach.

 Kräuter

Sie erhalten bei uns eine große Auswahl an italienischen und regionalen Kräutern. Von Thymian

Faustini, Thymian Silver Queen, Zitronenthymian, Salbei Maxima und Officinalis, Rosmarin Officinalis, Rosmarin Prostratus als Busch, sowie als Hochstamm erhalten Sie bei uns natürlich auch Oregano, Majora, Zitronenmelissa, Schnittlauch, Basilikum und Petersielie. Zu den Besonderheiten unseres Sortiments zählen wir Ysop, Stevia, Heiligenkraut, Liebstöckel (Maggiekraut, winterhart), Estragon, Dill, echten Baldrian, Eisenkraut und klassische Zitronenverbene. Zudem haben wir zeitweise auch Waldmeister, Muskatellersalbei, Zitronengras und Kamille in unserem Sortiment. Grundsätzlich sind außer dem Liebstöckel keine der Kräuter bei uns in Bayern wirklich winterhart. 

Der hängende Rosmarin ist deutlich robuster als der stehende und daher für die Überwinterung besser geeignet. An sehr geschützten Standorten in warmen und sonnigen Lagen kann auch bei uns ein Rosmarin durch den Winter kommen. 

Gießen

Die Kräuter müssen regelmäßig gegossen werden. Achten Sie darauf, dass die Pflanze jedoch nicht zu feucht wird. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden. Alle Kräuter mögen einen hellen und sonnigen Standort. Im Idealfall werden die Kräuter direkt ins Freie gepflanzt. 

Erdbeeren und auch Basilikum mögen es in Ampeln besonders gerne. Übrigens haben wir viele verschiedene Basilikumsorten vorrätig. Von Strauchbasilikum über Zitronen-, und Thaibasilikum, finden Sie bei uns auch den Mini-Basilikum.

Verzehr

Alle Kräuter sind direkt zum Kochen geeignet. Sie erhalten bei uns Ware aus Bayern oder bei den italienischen Kräutern aus einem kleinen Familienbetrieb in der Nähe von Albenga. 

gartencenter-koestler-blumen_8335.jpeg