Image by Kiki Siepel

Strelitzia

Strelitzie oder Baumstrelitzie

Keine Pflanze erinnert so sehr an Tropen und Urlaub, wie die Strelitzie. Zuhause verleiht sie jedem Raum ein extra an Sonne. Entdecken Sie die große Auswahl an verschiedenen Strelitzien in unserer Gärtnerei. Sie erhalten bei uns die Sorten Strelitzia Nicolai, Reginae und Augusta. Grundsätzlich haben wir Planzen von einer Höhe von 80cm -3 Meter. Die Baumstrelitzie eignet sich gut als Kübelpflanze für den Wintergarten oder auch als Zimmerpflanze. Im Sommer kann die Strelitzie in den frostfreien Monaten raus auf die Terrasse oder den Garten gestellt werden. 

Die Baumstrelitzie, Strelitzia nicolai kann in ihrer Heimat  bis zu 10 Meter hoch werden. Im Topf werden die wunderschönen immergrünen Pflanzen nicht größer als 4 Meter. Die Blätter der Baumstrelitzie ähneln der Bananenpflanze: Die Laubblätter sind zweireihig angeordnet grau-grün und werden bis zu drei Meter lang und 50 Zentimeter breit und machen die Strelitzie zu einer beeindruckenden Blattschmuckpflanze. 

 Wuchs

Die Strelitzie benötigt viel Platz und sollte am besten gleich in einen größeren Topf mit passendem Substrat gepflanzt werden. Sie bevorzugt einen möglichst hellen und warmen, sowie relativ luftfeuchten Standort. Sehr schön werden sie, wenn das Licht von mehreren Seiten kommt. Besonders die Morgen- und Abendsonne bekommt der Pflanze, die im Sommer auch an einem sehr sonnigen Platz im Freien aufgestellt werden kann. Die Zimmertemperatur sollte im Frühling und Sommer um 18 Grad Celsius liegen. Im Winter kann sie auch bei niedrigeren Temperaturen zwischen 5 bis 18 Grad Celsius gehalten werden.

In unseren Gefilden blühen Exemplare dieser Art erst nach einigen Jahren. Die Blütenstände treten aus den Blattachseln hervor. Sie bestehen aus einem großen, kahnförmigen Hochblatt (Spatha), das waagrecht ausgerichtet ist, sowie meist drei weißen Kelch- und drei blauen Kronblättern.

Früchte bilden die Strelitzien bei uns leider nicht aus. 

Gießen

Die Strelitzie muss regelmäßig gegossen werden. Achten Sie darauf, dass die Pflanze jedoch nicht zu feucht wird. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden. Besonders gut tut ihr Regenwasser, oder abgestandenes Wasser. Mit einer Sprühflasche sollten Sie die Blätter auch regelmäßig besprühen, damit ebenfalls über das Blatt Luftfeuchtigkeit aufgenommen werden kann. 

Jüngere Pflanzen sollten jährlich umgetopft werden und in den Wachstumsphasen von März bis September gelegentlich gedüngt werden. Sie erhalten passende Erden und auch Dünger in Bioqualität in unserer Gärtnerei Köstler.

 Staubablagerungen auf den Blättern können einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Vermehrung

Im Sommer können Sie die Strelitzia durch Teilung vermehren. Besonders eigenen sich April bis Mai für dieses Experiment. Gehen Sie jedoch möglichst vorsichtig vor. 

Braune und abgestorbene Blätter können durch einen scharfen Schnitt über dem Boden entfernt werden. 

Image by Severin Candrian